1911 am 11.03.1911 wurde in Lorch ein Karnevalverein gegründet.

Bereits im Gründungsjahr konnte der Verein 32 Mitglieder verzeichnen.

1912 trat der Verein zum ersten Mal an die Öffentlichkeit.

Der Rheinische Hof wurde zur Narrenhochburg,

Auf der Steinernen Brücke prangte die Seidenfahne, gefertigt aus der Seidenraupenzucht des Lehrers Link, welche dem Verein von einer alten Frau vermacht worden war.

Daher auch der Vereinsname Lorcher Raupen.

1914 – 1918 1.    Weltkrieg – es gibt keinerlei Aufzeichnungen
1919 – 1930 1920 wurde die karnevalistische Betätigung wieder aufgenommen

Aus Geld- und Zeitmangel wurden bis 1927 nur noch Maskenbälle und Kappensitzungen veranstaltet.

1927 wurde erstmals ein Lumpenball durchgeführt.

1929 fand erstmals wieder ein Umzug mit 7 Wagen und etlichen Fußgruppen statt.

1939 – 1945 2.    Weltkrieg – auch hier sind keine Aufzeichnungen vorhanden
1949 Der Neuanfang wurde gewagt.
1952/53 Der LCV legte sich ein eigenes Lied zu.

Der Verein heißt ab sofort „Carneval-Verein Lorcher Raupen 1911“.

1960 Unter dem Motto „Mer sin noch do“ eröffnete der LCV seine Kampagne

„50 Jahre Carnevalverein“.

1961 Erstmals trat eine Garde auf und ist seitdem nicht mehr aus den Sitzungen wegzudenken.
1967 Der Verein erhält eine neue Vereinssatzung.
1971 In diesem Jahr findet der letzte Fastnachtsumzug in Lorch statt.
1974 Erstmals findet der Rosenmontagsbasar statt, eine völlig neue Form der Straßenfastnacht. Diese Veranstaltung existiert heute noch.
1977 6 x 11 Jahre LCV

wegen Umbau des Kolpinghauses finden die Sitzungen in der Sporthalle der Bundeswehr statt.

1981 Der Elferrat erhält neue Vereinskappen in den vier Karnevalsfarben.

Erstmals bekommt der LCV ein Kinderprinzenpaar.

1988 7 x 11 Jahre LCV

Es wird eine Festschrift zum Preis von 3,00 DM ausgegeben.

Der Elferrat präsentiert sich zum ersten Mal in neuen blauen Smokingjacken.

1991 25.01.1991 Krisensitzung in der Stadtschänke:

Die Lorcher Raupen erklären sich mit den übrigen Rheingauer Karnevalvereinen solidarisch und sagt sämtliche Aktivitäten aufgrund des Golfkrieges ab. Ausgenommen ist hiervon lediglich die Kindersitzung.

1994 Das Kolpinghaus ist ohne Wirt und der LCV übernimmt selbst die Bewirtschaftung.
1995 – 2010 1995 findet sich wieder eine Theatergruppe unter der Federführung des LCV. In den folgenden Jahren wird in der Weihnachtszeit immer ein Märchen aufgeführt. Weiterhin werden zwei historische Luststücke zu den Lorcher Kulturtagen inszeniert.
1997 Der Beginn einer rheinübergreifenden Narrenfreundschaft.

Der Karnevalverein Narrenburg Niederheimbach besucht zum 1. Mal unsere Sitzung.

Im Folgejahr reisen die Raupen zum Gegenbesuch über den Rhein.

2000 Zur Kampagneneröffnung am 11.11. marschieren alle 20 Prinzenpaare auf die Bühne und geben Anekdoten aus ihren Amtszeiten zum Besten.

Die Raupen sind stolz darauf als einziger Verein des Rheingaus bis heute zwei verschiedene Sitzungen zu präsentieren.

2003 Der Elferrat bekommt neue Jacken. Aus den alten waren die Elferräter rausgewachsen.
2005 Am 24.11.2005 wird der LCV als eingetragener Verein anerkannt und heißt nun

„Carnevalverein Lorcher Raupen e.V.“

 

2007/08 In den Jahren 2007 und 2008 lobt der LCV bei seinen Kappensitzungen als Preis ein „Perfektes Dinner“ aus. Alle Eintrittskarten kamen in einen Lostopf und es wurde in jeder Sitzung ein Gewinner gezogen. Bei einem vereinbarten Termin wurde dann vor Ort für die Gewiner gekocht.
2010 Erstmalig wird ein Prinzenpaar zum Empfang der Hessischen Tollitäten beim Ministerpräsidenten Roland Koch eingeladen. Mittlerweile ist dieser Termin immer im Kalender der Prinzenpaare verankert und ist jeweils ein Highlight.
2011 Die Raupen feiern ihr 100jähriges Jubiläum mit Festschrift, Fotoausstellung und Galasitzungen.
2013 Die „Raupenjagd dorch Lorch“ wird geboren.

Kneipenbesitzer und Winzer öffnen an Altweiberfastnacht ihre Lokale und maskierte Gruppen stellen sich dort einer Jury vor. Bei der abschließenden Party im Kolpinghaus findet dann die Kostümprämierung statt.

2014 3 x 11 Jahre Kinder- und Jugendsitzung
2018 Erstmals findet zur Kampagneneröffnung eine Gemeinschaftsveranstaltung mit den befreundeten Narren aus Niederheimbach, Kaub und Espenschied als Frühschoppensitzung statt.
2019 Zusammen mit der befreundeten Kolping-Kapelle Lorch präsentieren wir uns an vier Terminen mit einem „Wandernden Weinstand“ auf dem Rheinsteig.